So essen Millennials

You are what you eat! Do what you love.

Von Superfood bis Tiefkühlpizza
«Die Generations Y und Z machen es Food-Konzernen und der Gastronomie wahrlich nicht einfach. Sie konsumieren und ernähren sich äusserst situativ und schwanken locker zwischen teurem Superfood und schneller Tiefkühlpizza», so Millennials-Experte Ingo Schäfer von der Agentur Roman Klis Design. «Sicher ist, je älter sie werden, desto mehr achten sie genau auf Inhaltsstoffe, Herkunft, Umweltbilanz, Tierhaltung und bevorzugen Bio, auch wenn es teurer ist.» 


Verwirrt von den vielen Buchstaben? Wir klären auf: 

  • Generation X: 1961 – 1980
  • Generation Y: 1981 – 1995
  • Generation Z: nach 1995 geboren 

Selbstverwirklichung ist wichtiger als Besitz
Kaufentscheide werden heute völlig anders gefällt. Die Produktwahl wird zu 70% erst am Regal entschieden. Storytelling, Verpackung, Ästhetik und Haptik sind wichtiger geworden. Die visuelle Kultur hat sich verändert, und die digitale Sprache klingt ganz anders. Hochglanz und Luxus verlieren an Stellenwert. Differenzierung erfolgt nicht durch Besitz oder Einkommen, sondern durch Lebensgefühl, Freiheit und Selbstverwirklichung.

Das Echte ist wichtiger als das Perfekte

Bei Food oder Konsumgütern legt die Generation Y/Z Wert auf Authentisches, Natürlichkeit und Nachhaltigkeit. Transparenz ist sehr wichtig, denn Millennials wollen wissen, wer hinter dem Angebot steht. Start-ups, mutige Tüftler oder kreative Köpfe kommen oft besser an als rundgeschliffene, teilweise künstlich wirkende Marketingkonzepte. Auch laute Kampagnen im Sinne von «WIR sind super – du MUSST uns kaufen» schiessen bei den Millennials häufig am Ziel vorbei. 

Alternative Ernährungstrends

Obwohl in aller Munde, verzichten heute nur rund 5% der Bevölkerung in der Schweiz komplett auf Fleischkonsum. Doch die Zeichen stehen auf Veränderung. Bei den Millennials ist das Bewusstsein fürs Tierwohl und die Sorge um unseren Planeten sehr präsent. Die Trends zu alternativer Ernährung erleben einen regelrechten Boom: einerseits die grosse Nachfrage nach Bio-Qualität für bewussten Fleischkonsum, andererseits der Trend hin zu vegi/vegan.

Wer den Test auf Instagram wagt, hat gewonnen

Haben die Baby Boomers und die Generation X sich noch an den Erfahrungen der Älteren orientiert, bilden sich die Millennials ihre Meinung vor allem über ihre sozialen Netzwerke und holen Rat und Tipps auf YouTube. Sie checken digital, was gesund und angesagt ist. Dies hat aber nicht zur Folge, dass sie sich von ihren Eltern distanzieren, im Gegenteil – in aller Regel pflegen sie ein sehr freundschaftliches Verhältnis zur Familie. Ultimativer Test für Produzenten: Y/Z-Konsumenten fragen, ob sie sich mit dem Produkt auf Instagram zeigen würden ... dann ist schnell klar, ob man richtig liegt.

Kontakt aufnehmen