Kapitalstruktur

Aktienkapital

in CHF31.12.201931.12.201831.12.201731.12.2016
Ordentliches Aktienkapital26'069'99626'069'99623'700'00023'700'000
Bedingtes Aktienkapital714'256714'256714'256714'256
Genehmigtes Aktienkapital3'908'0003'908'0004'400'0004'400'000
Eigene Aktien per Ende Jahr121'873842'8372'062'906699'471


Ordentliches Kapital

Das Ak­ti­en­ka­pi­tal der ORI­OR AG ist voll li­be­riert und be­trägt CHF 26'069'996. Es ist auf­ge­teilt in 6'517'499 Na­men­ak­ti­en mit ei­nem No­mi­nal­wert von je CHF 4.00. Es be­steht nur eine Ka­te­go­rie von Na­men­ak­ti­en.


Bedingtes Kapital

Das Ak­ti­en­ka­pi­tal der Ge­sell­schaft kann im Ma­xi­mal­be­trag von CHF 714'256 durch Aus­ga­be von höchs­tens 178'564 voll­stän­dig zu li­be­rie­ren­den Na­men­ak­ti­en mit ei­nem Nenn­wert von je CHF 4.00 durch Aus­übung von Op­ti­ons­rech­ten er­höht wer­den. Die Op­ti­ons­rech­te kön­nen nach Mass­ga­be ei­nes Be­tei­li­gungs­plans oder meh­re­rer Be­tei­li­gungs­plä­ne den Ver­wal­tungs­rä­ten und den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern der Ge­sell­schaft und de­ren Toch­ter­ge­sell­schaf­ten ge­währt wer­den. Der Aus­ga­be­preis für die neu­en Ak­ti­en so­wie die Be­tei­li­gungs­plä­ne wer­den vom Ver­wal­tungs­rat fest­ge­setzt. Das Be­zugs- und Vor­weg­zeich­nungs­recht der Ak­tio­nä­re ist für die­se be­ding­te Ka­pi­tal­er­hö­hung aus­ge­schlos­sen. Der Er­werb der Na­men­ak­ti­en durch Aus­übung von Op­ti­ons­rech­ten so­wie jede nach­fol­gen­de Über­tra­gung un­ter­lie­gen den Ein­tra­gungs­be­schrän­kun­gen ge­mäss Ar­ti­kel 5 und 6 der Sta­tu­ten der Ge­sell­schaft.


Genehmigtes Kapital

Der Ver­wal­tungs­rat ist er­mäch­tigt, das Ak­ti­en­ka­pi­tal je­der­zeit bis spä­tes­tens am 12. April 2020 durch Aus­ga­be von ma­xi­mal 977'000 voll zu li­be­rie­ren­den Na­men­ak­ti­en mit ei­nem Nenn­wert von je CHF 4.00 pro Ak­tie um ins­ge­samt CHF 3'908'000 no­mi­nal zu er­hö­hen. Eine Er­hö­hung in Teil­be­trä­gen ist ge­stat­tet. Der je­wei­li­ge Aus­ga­be­be­trag, der Zeit­punkt der Di­vi­den­den­be­rech­ti­gung und die Art der Ein­la­gen wer­den vom Ver­wal­tungs­rat be­stimmt. Die neu­en Na­men­ak­ti­en un­ter­lie­gen nach dem Er­werb den Ein­tra­gungs­be­schrän­kun­gen ge­mäss Art. 5 und 6 der Sta­tu­ten.

Der Ver­wal­tungs­rat ist be­rech­tigt, das Be­zugs­recht der Ak­tio­nä­re zu be­schrän­ken oder aus­zu­schlies­sen und Drit­ten zu­zu­wei­sen, (i) wenn sol­che neu­en Ak­ti­en für die Über­nah­me von Un­ter­neh­men, Un­ter­neh­mens­tei­len oder Be­tei­li­gun­gen oder für In­ves­ti­ti­ons­vor­ha­ben oder zur Fi­nan­zie­rung oder Re­fi­nan­zie­rung sol­cher Trans­ak­tio­nen der Ge­sell­schaft ver­wen­det wer­den sol­len oder (ii) im Fall na­tio­na­ler und in­ter­na­tio­na­ler Plat­zie­rung von Ak­ti­en zum Zwe­cke ei­ner ra­schen und fle­xi­blen Be­schaf­fung von Ei­gen­ka­pi­tal, wel­ches ohne Be­schrän­kung oder Aus­schluss des Be­zugs­rechts nur schwer oder zu we­sent­lich schlech­te­ren Be­din­gun­gen mög­lich wäre.

Nicht aus­ge­üb­te Be­zugs­rech­te kann der Ver­wal­tungs­rat ver­fal­len las­sen, oder er kann die­se bzw. Na­men­ak­ti­en, für wel­che Be­zugs­rech­te ein­ge­räumt, aber nicht aus­ge­übt wur­den, zu Markt­kon­di­tio­nen plat­zie­ren oder an­der­wei­tig im In­ter­es­se der Ge­sell­schaft ver­wen­den.


Partizipations- und Genussscheine

Die ORI­OR Grup­pe hat kei­ne Par­ti­zi­pa­ti­ons- oder Ge­nuss­schei­ne aus­ste­hend.


Beschränkung der Übertragbarkeit und Nominee-Eintragungen

Die Na­men­ak­ti­en der ORI­OR AG kön­nen un­be­schränkt über­tra­gen wer­den. Ein­zi­ge Vor­aus­set­zung für die Ein­tra­gung im Ak­ti­en­re­gis­ter ist eine Er­klä­rung des Er­wer­bers, dass die Ak­ti­en im ei­ge­nen Na­men und für ei­ge­ne Rech­nung er­wor­ben wur­den. An­sons­ten be­ste­hen kei­ne wei­te­ren Ein­tra­gungs­be­schrän­kun­gen. No­minees wer­den mit Stimm­recht im Ak­ti­en­buch ein­ge­tra­gen, wenn der be­tref­fen­de No­minee ei­ner an­er­kann­ten Bank- und Fi­nanz­markt­auf­sicht un­ter­stellt ist und mit dem Ver­wal­tungs­rat der Ge­sell­schaft eine Ver­ein­ba­rung über sei­ne Stel­lung ab­ge­schlos­sen hat. Das vom No­minee ins­ge­samt ge­hal­te­ne Ak­ti­en­ka­pi­tal darf 2% des aus­ge­ge­be­nen Ak­ti­en­ka­pi­tals der Ge­sell­schaft nicht über­schrei­ten. Der Ver­wal­tungs­rat kann über die­se Ein­tra­gungs­gren­ze hin­aus No­minees mit Stimm­recht im Ak­ti­en­buch ein­tra­gen, falls die No­minees Na­men, Adres­sen, Staats­an­ge­hö­rig­keit und die Ak­ti­en­be­stän­de der­je­ni­gen Per­so­nen of­fen­le­gen, für de­ren Rech­nung sie 2% oder mehr des aus­ge­ge­be­nen Ak­ti­en­ka­pi­tals hal­ten. Im Be­richts­jahr wur­den kei­ne No­minees mit Stimm­recht über die Gren­ze von 2% ein­ge­tra­gen.


Anleihe

In Zu­sam­men­hang mit der Re­fi­nan­zie­rung von be­ste­hen­den Ver­bind­lich­kei­ten so­wie für ge­ne­rel­le Un­ter­neh­mens­zwe­cke in­klu­si­ve po­ten­zi­el­ler Ak­qui­si­tio­nen hat die ORI­OR AG am 26. Sep­tem­ber 2017 eine sechs­jäh­ri­ge An­lei­he mit No­mi­nal­wert CHF 110.0 Mio. (ISIN CH37961096) aus­ge­ge­ben. Die An­lei­he weist ei­nen fes­ten Zins­satz von 0.625% auf und wird am 26. Sep­tem­ber 2023 zu­rück­be­zahlt.



Kontakt aufnehmen