Drucken
 PDF Download
Zürich, 12. April 2016

Aktionäre genehmigen alle Anträge des Verwaltungsrats

  • Dividende zum fünften Mal in Folge erhöht, auf CHF 2.03 je Aktie
  • Walter Lüthi wird als neues Mitglied in den Verwaltungsrat der ORIOR AG gewählt; Rolf Friedli tritt nach über zehn Jahren zurück
  • Edgar Fluri wird vom Verwaltungsrat zum Vizepräsidenten gewählt

Heute fand in Zürich die 6. ordentliche Generalversammlung der ORIOR AG als börsenkotierte Gesellschaft statt. Die 601 anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre vertraten 3’526’025 Aktienstimmen oder 59.51% des Aktienkapitals von insgesamt 5’925’000 ausgegebenen Aktien.

 

Die Generalversammlung stimmte allen Anträgen des Verwaltungsrats zu. So wurden der Jahresbericht sowie die Jahresrechnung und die konsolidierte Jahresrechnung 2015 genehmigt und die fünfte Dividendenerhöhung in Folge gutgeheissen. Die Dividendenzahlung von CHF 2.03 netto je Namenaktie (Vorjahr: CHF 2.00) erfolgt am oder um den 18. April 2016. Die Auszahlung erfolgt aus Kapitaleinlagereserven und somit ohne Abzug der Verrechnungssteuer. Im Rahmen der Strategie ORIOR 2020 wurde die seit dem IPO attraktive Dividendenpolitik der ORIOR AG bestätigt; die absolute Dividende soll auch weiterhin stetig erhöht werden.

 

In den anschliessenden Wahlgängen wurden die bisherigen Verwaltungsräte Rolf U. Sutter als Präsident sowie Christoph Clavadetscher, Edgar Fluri, Dominik Sauter und Monika Walser als Mitglieder des Verwaltungsrats für eine weitere Amtszeit von einem Jahr bestätigt. Der Unternehmer Walter Lüthi wurde neu für die Amtszeit von einem Jahr als Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt. Rolf Friedli hatte sich nach über zehn Jahren im Verwaltungsrat nicht mehr für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung gestellt. Verwaltungsratspräsident Rolf U. Sutter dankte ihm für sein ausserordentliches Wirken für die ORIOR Gruppe. Im Anschluss an die Generalversammlung wurde an der konstituierenden Verwaltungsratssitzung Edgar Fluri, langjähriges Mitglied des Verwaltungsrats mit nationaler und internationaler Wirtschaftserfahrung, zum Vizepräsidenten der Gesellschaft gewählt. Für den Vergütungsausschuss wählte die Generalversammlung die vorgeschlagenen Mitglieder Christoph Clavadetscher, Rolf U. Sutter und Monika Walser.

 

Zudem wurde Ernst & Young AG, Basel, als Revisionsstelle für das Geschäftsjahr 2016 bestätigt und Ines Pöschel als unabhängige Stimmrechtsvertreterin bis zum Ablauf der nächsten ordentlichen Generalversammlung 2017 wiedergewählt.

 

Die Generalversammlung stimmte dem Antrag des Verwaltungsrats zu, das am 25. März 2016 abgelaufene genehmigte Aktienkapital in einem kleineren Umfang bis zum 12. April 2018 zu verlängern sowie gewisse weitere in Zusammenhang mit dem genehmigten Aktienkapital stehende Änderungen in Artikel 3b der Statuten der Gesellschaft gutzuheissen. Zudem wurde allen Anträgen bezüglich der Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrats und der Konzernleitung zugestimmt. 

Kontakt aufnehmen