Drucken
 PDF Download
Zürich, 28. März 2012

Aktionäre der ORIOR AG stimmen allen Anträgen des Verwaltungsrats zu

  • Dividendenausschüttzung 2011 auf CHF 1.93 pro Aktie erhöht
  • Alle Mitglieder des Verwaltungsrats wiedergewählt
  • Genehmigtes Kapital bis 27. März 2014 verlängert
  • Dividendenausschüttung 2011 auf CHF 1.93 pro Aktie erhöht
  • Alle Mitglieder des Verwaltungsrats wiedergewählt
  • Genehmigtes Kapital bis 27. März 2014 verlängert

Rolf U. Sutter, Präsident des Verwaltungsrats der ORIOR AG, führte durch die ordentliche Generalversammlung, an der alle Anträge des Verwaltungsrats gutgeheissen wurden.

 

So wurden der Jahresbericht sowie die Jahres- und Konzernrechnung 2011 genehmigt und die Mitglieder des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung entlastet. Im anschliessenden Wahlgang wurden alle sechs Verwaltungsräte für eine weitere einjährige Amtszeit bestätigt. Zudem wurde Ernst & Young AG, Basel, als Revisionsstelle für das Geschäftsjahr 2012 wiedergewählt. Der Antrag des Verwaltungsrats auf Verlängerung des genehmigten Kapitals in der bestehenden Höhe von 1'190'426 Aktien und unter den bis anhin geltenden Voraussetzungen bis 27. März 2014 wurde genehmigt.

 

Die Aktionäre stimmten dem Dividendenvorschlag des Verwaltungsrats für 2011 zu. Die Dividendenzahlung von CHF 1.93 netto pro Namenaktie (Vorjahr: CHF 1.90) erfolgt am oder um den 3. April 2012. Die Auszahlung erfolgt aus der Reserve aus Kapitaleinlagen und somit ohne Abzug der Verrechnungssteuer. Die Ausschüttung von 40.5% entspricht der definierten Dividendenpolitik, welche eine Ausschüttungsquote von rund 40% des Reingewinns vorsieht.

 

Die 347 anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre vertraten 3'891’792 Aktienstimmen oder 65.7% des Aktienkapitals von insgesamt 5'925’000 ausgegebenen Aktien.

Kontakt aufnehmen