Drucken
 PDF Download

Zürich, 26. April 2021


Aktionäre genehmigen alle Anträge des Verwaltungsrats

Heute fand in Zürich die 11. ordentliche Generalversammlung der ORIOR AG als börsenkotierte Gesellschaft statt, in Übereinstimmung mit Art. 27 der COVID-19-Verordnung 3 unter Ausschluss der Aktionärinnen und Aktionäre.

 

An der Generalversammlung waren insgesamt 4'060'915 Aktienstimmen vertreten, dies entspricht 62.31 % des Aktienkapitals von insgesamt 6'517'499 ausgegebenen Aktien. Die Aktionärinnen und Aktionäre konnten sich ausschliesslich vom unabhängigen Stimmrechtsvertreter vertreten lassen.

 

Die Generalversammlung stimmte allen Anträgen des Verwaltungsrats zu. So wurden der Jahresbericht sowie die Jahresrechnung und die konsolidierte Jahresrechnung 2020 genehmigt, die Dividende wurde gutgeheissen und die Mitglieder des Verwaltungsrats, dessen Präsident, Rolf U. Sutter, und die Mitglieder des Vergütungsausschusses wurden wiedergewählt. In der anschliessenden konstituierenden Verwaltungsratssitzung ernannte der Verwaltungsrat Herrn Dr. iur. Markus R. Neuhaus zum Vizepräsidenten des Verwaltungsrats; Frau Monika Friedli-Walser wurde als Vorsitzende des Vergütungsausschusses bestimmt. Ernst & Young AG, Basel, wurde als Revisionsstelle für das Geschäftsjahr 2021 bestätigt und der Rechtsanwalt René Schwarzenbach, Proxy Voting Services GmbH, wurde als unabhängiger Stimmrechtsvertreter wiedergewählt. Zudem wurden die Statutenänderung zur Schaffung der Grundlage eines auf die langfristige Entwicklung der ORIOR Gruppe ausgerichteten Vergütungsbestandteils sowie der Vergütungsbericht 2020 in einer Konsultativabstimmung und alle Anträge bezüglich der Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrats und der Konzernleitung gutgeheissen.

 

Rolf U. Sutter, Präsident des Verwaltungsrats: «Im Namen des gesamten Verwaltungsrats und des Managements der ORIOR Gruppe bedanke ich mich bei allen Aktionärinnen und Aktionären für das Vertrauen in und die Treue zu ORIOR. Leider war es wiederum nicht möglich, eine physische Generalversammlung abzuhalten. Die Gesundheit und Sicherheit geht vor. Danke, dass Sie dafür Verständnis haben. Die nächste Generalversammlung ist für den 5. April 2022 geplant. Wenn es die Situation erlauben wird, sehen wir uns dann wieder. Wir freuen uns darauf. Bei dieser Gelegenheit bedanken wir uns auch bei unseren Mitarbeitenden, bei unseren Partnern und bei unseren Konsumentinnen und Konsumenten.»